Herzlich Willkommen am Ziegelhof
Herzlich Willkommen am Ziegelhof

Presse

Fuwo vom 18.01.2016

Fuwo vom 16.11.2015 - Ausführlicher Spielbericht hier!

Artikel Fuwo 06-07-2015
Artikel Fuwo 16-02-2015
Fussball-Woche_20131014

Berliner Pilsner-Pokal

 

Spandau 06 landet den größten Coup des Tages

 

mehr dazu in der Fussball-Woche vom 14. Oktober 2013

...und wo das "Recht" siegt, weint die Gerechtigkeit bittere Tränen.

Artikel aus der FuWO v. 3.2.2014

SV Empor hat die 3. Hauptrunde im Berliner Pilsner-Pokal erreicht und muss am Sonntag zum Nachholspiel beim 1. FC Wilmersdorf antreten.

Der Sieger trifft im Achtelfinale auf den SV Tasmania. Das hat das BFV-Verhandlungsgericht unter dem Vorsitz von Jürgen Lischewski am vergangenen Dienstag in einer rund 90 Minuten andauernden Berufungsverhandlung entschieden und damit gleichzeitig den FC Spandau 06 zum Verlierer erklärt. "Mir fehlen die Worte" kommentierte Spandaus Vorsitzender Gerd Achterberg das Urteil.

"Ich bin entsetzt und maßlos enttäuscht.

Von der ersten Minute an war doch klar, dass das Urteil schon längst gefällt ist". Auf ein Wiederaufnahmeverfahren oder den angekündigten Gang zum DFB bzw. zur FIFA will Achterberg aber verzichten.

"Wir spielen in der 8. Liga und wären sicherlich nicht Berliner Pokalsieger geworden. Aber diese Ungerechtigkeit...."

Was war passiert? Im Pokalspiel der 2. Hauptrunde zwischen Spandau 06 und dem SV Empor (13. Oktober) stand es nach 120 Minuten 4:4. Im Elfmeterschießen scheiterte der Spandauer Patrick Feeney mit dem vermeintlich letzten Schuss an Empo-Torwart Mario Momade.

Danach hatte Empor das Elfmeterschießen 4:3 gewonnen. Schiedsrichter Felix Gensrich (Frohnauer SC) pfiff die Party ab, was auf einem Videomitschnitt, der als Beweismittel vor Gericht zugelassen wurde, deutlich zu erkennen ist. Plötzlich jedoch ließ Gensrich den Elfmeter von Feeney wiederholen, nachdem der Schiedsrichterassistent die Fahne gehoben hatte. Torwart Momade hatte sich deutlich zu früh bewegt. Auch das ist auf dem Video eindeutig zu erkennen. Im zweiten Anlauf verwandelte Feeney - 4:4. Sieben weitere Schützen folgten, am Ende hatten die Spandauer mit 8:7 die Nase vorn. 

"Der Schiedsrichter bestätigte die Tatsache, dass er das Spiel eigentlich durch Abpfiff beendet hatte und das Entscheidungsschießen auf Einwand des Schiedsrichterassistenten weiterführte", heißt es im erstinstanzlichen Urteil des Sportgerichts, das ebenfalls Empor zum Sieger erklärt hatte. In der zweiten (und letzten) Instanz bestätigte das Verbandsgericht dieses Urteil. Die Begründung stehe im DFB-Reglheft, heißt es: "Der Schiedsrichter darf eine Entscheidung nur ändern,wenn er festgestellt hat, dass sie falsch war. Voraussetzung hierfür ist, dass er die Partie weder fortgesetzt noch abgepfiffen hat." Schiri Gensrich hatte die Partie aber abgepfiffen. Kein Regelverstoß also.

Oder doch? Muss ein Schiedsrichter das Elmeterschießen überhaupt abpfeifen? "Gute Frage. Ob`s vorgeschrieben ist, weiß ich nicht",gibt selbst der Vorsitzende des BFV-Schiedsrichterausschusses, Bodo Brandt-Cholle`, zu. "Man könnte denken, ein Elfmeterschießen endet von alleine". In der Tat. In der Auslegung der Spielregeln und Richtlinien der FIFA für Schiedsrichter heißt es derweil:"Das

Elfmeterschießen ist nicht Teil des Spiels". Demnach muss ein Schiri nach der Entscheidung im Elfmeterschießen auch nicht abpfeifen.

Schiedsrichter Daniel Siebert (FC Nordost) :

"Aus meiner Sicht muss er es nicht zwingend abpfeifen. In der Praxis pfeifen dennoch einige das Entscheidungsschießen (symbolisch) ab, um damit zu dokumentieren, dass aus Sicht des Schiedsrichters eine Entscheidung gefallen ist. Verboten ist es demnach auch nicht.

 

 

 

Kommentar in der FuWo von Ulli Meyer

Große Freude wird beim SV Empor über den Pokalsieg am Grünen Tisch wohl nicht aufkommen. Vielmehr werden alle Beteiligten froh sein, dass das Gericht nach dreieinhalb Monaten endlich eine Entscheidung getroffen hat. Vorab war klar: Wie auch immer das Urteil ausfällt, der Verlierer fühlt sich -verständlicherweise - arg benachteiligt.

Die sportlich fairste Lösung wäre daher ein Wiederholungsspiel gewesen. Selbst wenn die Gerichte hierfür vielleicht nur schwer eine Begründung gefunden hätten. Weil aber das Schiedsrichtergespann beim Elfmeterschießen nachweislich nicht im Bilde war, bleibt ein fader Geschmack.

NEWS !!!

 

Die 3.Herren (7er) sowie die Ü40 suchen noch für die neue Saison weitere Spieler! Bei Interesse beim Trainer Franz Bartel melden.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© FC Spandau 06